FAQ

Mit welchen Produkten wasche ich meine Dreadlocks am besten?

Leider gibt es hier keine abschliessende Antwort, jedoch gebe ich dir gerne meine Erfahrungen weiter. Am besten eignet sich eine feste Seife zum Waschen deiner Dreadlocks. Dies vor allem, da sie sich besser verteilen lässt, sparsamer ist und du nebenbei auch etwas Gutes für die Umwelt tust. Die Seifen besitzen unterschiedliche Überfettungen, was soviel bedeutet, dass dieses Fett den Haaren für die Rückfettung zur Verfügung steht und nicht verseifte Fettmoleküle sind (falls du dies genauer verstehen willst, erkläre ich dir dies gerne). Je nach Haare eignet sich eine Überfettung von 1-3% für Dreadlocks (zum Vergleich: Kernseife hat eine Überfettung von 0%). Welche Überfettung du benötigst, bemerkst du durchs Ausprobieren. Nimm zuerst eine Überfettung von 2%. Fühlen sich deine Dreadlocks nach gründlichem Waschen immer noch fettig/ schmierig an, nimm eine geringere Überfettung. Sind deine Dreadlocks sehr trocken, nimm eine höhere Überfettung. Dies kann auch je nach Jahreszeit oder anhand des Verfilzungsgrads deiner Dreadlocks wechseln. Wenn du kalkhaltiges Wasser hast und nicht eine Seife, welche als Haarseife deklariert ist verwendest, lohnt es sich mit ein wenig Essig nachzuspülen. Seifen, die ich gerne verwende, sind: New (Lush), Flyway(Lush), Dudu Osun (African Shop), Seifen der Kräutermanufaktur . Die Empfehlung ist nicht gesponsert.

Du kannst deine Haare auch mit Shampoo waschen. Ich würde dir empfehlen, ein natürliches zu verwenden, da es sicher frei von Silikonen und künstlichen Tensiden ist. Diese können sich leicht in den Dreadlocks ablagern und sind schwer dort wieder rauszuwaschen. Zusätzlich wird der Filzungsprozess eingeschränkt. Shampoo’s , die ich gerne verwende sind: Big (Lush)- Achtung: trocknet sehr stark aus, Birkenrindenshampoo (Rausch). Die Empfehlung ist nicht gesponsert.

Wenn du eine trockene Kopfhaut aber schlecht filzende Dreadlocks hast, kannst du auch gerne die Kopfhaut mit etwas pflegenderem Shampoo verwöhnen und die Längen mit einer trocknenden Seife waschen.

In jedem Fall ist ein gründliches Ausspülen wichtig!

Wie oft soll ich meine Dreadlocks waschen?

Auch das ist unterschiedlich. Wichtig ist dabei, dass sie nicht fettig sind, da fettige Haare schlechter filzen. Sie sollten aber auch genügend Zeit haben gut abzutrocknen zwischen zwei Wäschen. Auch lösen sich die feinen Härchen etwas beim Waschen. Beginne am besten mit einmal in der Woche waschen und verkürze oder verlängere den Rhythmus je nach Bedarf.

Was mache ich gegen juckende Kopfhaut?

Da du deine Kopfhaut nicht mehr täglich mit einer Bürstenmassage verwöhnst, beginnt diese leichter zu jucken. Deshalb braucht sie etwas mehr Aufmerksamkeit. Wichtig ist die Dreads regelmässig, jedoch nicht zu oft, zu waschen. Gegen akutes Jucken kannst du mit Birkenwasser oder einem Gemisch aus Teebaumöl und Wasser vorgehen. Du trägst es direkt auf die Kopfhaut auf und lässt es dort bis zur nächsten Haarwäsche. Längerfristig kannst du regelmässig vor dem Waschen die Kopfhaut mit Rizinus- oder Kokosöl einfetten und dies 2-3 h einwirken lassen. Danach unbedingt gut ausspülen.

Was mache ich, wenn ich Läuse habe?

Am besten ist vorbeugen, am besten mit Teebaumöl, wenn du von einem Läusebefall in deiner Umgebung weisst. Wenn es schon zu spät ist, Läuseshampoo! Ob du die natürliche oder die chemische Variante wählst, ist dir überlassen. Spüle es auf jeden Fall gut aus und wiederhole die Anwedung über die doppelte empfohlene Zeit, da du die Nissen nicht auskämmen kannst. Es lohnt sich, anschliessend eine Tiefenreinigung zu machen, damit alle Nissenreste entfernt werden.

Kann ich meine Dreads pflegen ohne zu häkeln?

Natürlich! Diese Varianten sind sogar schonender für deine Dreads, da sie die Haare weniger brechen als das Häkeln. Es gibt zwei Varianten, die sehr gut funktionieren: Tighten Roots für die Ansätze und Palmrolling für die Längen.

Willst du die Ansätze nachstraffen, greifst du dein Dread ganz oben zwischen dem Zeige – und Mittelfinger und drückst den Ansatz gegen deine Kopfhaut. Nun kreist du mit deiner Hand über den Ansatz, damit dieser zwischen deiner Hand und deiner Kopfhaut verfilzt.

Um die Längen zu pflegen und schöne runde Dreads zu bekommen, kannst du deine Dreads zwischen den Händen drehen. Gerne auch mit etwas Druck.

Von der Variante des Durchschlaufens rate ich dir ab, da es das Dreadlock nicht richtig verfilzt sondern eher „verdreht“ und so leicht Knubbel und Schlaufen beim Verfilzen entstehen können.

Was mache ich gegen Fusselhaare?

Fusselhaare sind vor allem vorhanden, wenn deine Dreads noch nicht richtig verfilzt sind, deshalb; Geduld! Es braucht mindestens ein halbes Jahr nach der Erstellung, bis deine Haare beginnen zu filzen und das Problem der Fusselhaare geringer wird. Du kannst deine Dreads im Verfilzungsprozess unterstützen, indem du ein passendes Shampoo wählst, sie regelmässig wäscht und danach drehst (Palmrolling). Gerne unterstütze ich dich in diesem Prozess mit einer Längenpflege.